Adrian Häntze und Sascha Somacal sind die Gewinner des planted.chicken-Kochkurses in der Hiltl Akademie in Zürich. Wir erfahren mehr über die Anwendung von planted.chicken in Pfanne, Ofen und im Betrieb selbst.

Die Pistor Kunden Adrian Häntze von der Conditorei-Café-Feinbäckerei Häntze aus Mellingen sowie Sascha Somacal von der BSZ Stiftung Gasthaus Pluspunkt aus Brunnen gewannen die Plätze im planted.chicken-Profikochkurs in der Hiltl Akademie in Zürich. Am Montag, 24. Februar 2020 machten sich die beiden auf nach Zürich. Der Kurs, für Profis ausgeschrieben, war auch für solche konzipiert. Eine halbe Stunde Informationen zum Ablauf und Einführung zum Produkt, eine Stunde Zubereitung und eine Stunde Degustation – ergibt zweieinhalb Stunden Intensivkurs. Je höher der Eiweissgehalt eines (Fleisch)Produktes, desto tiefer die Temperatur, um das Produkt zuzubereiten (kochen, garen, braten etc.). Die Garzeiten seien extrem wichtig. Planted.chicken sei geschmacklich sehr interessant, vor allem wenn man es mariniere und längere Zeit einlege, meint Bäcker Adrian Häntze.

Pistor Blog planted Kochkurs Adrian Sascha
Andrian Häntze (links) und Sascha Somacal (rechts) – die beiden Pistor Kunden lernten sich am Kurs kennen.

ONLINE-SHOP

Planted.chicken in unserem Online-Shop

Bestellen Sie planted.chicken bequem über unseren Online-Shop.

ZUM ONLINE-SHOP

Die beiden Kursleiter der Hiltl Akademie zelebrierten das Produkt und dachten sich zehn Rezepte aus. Zack, zack ging es an diesem Kurs vorwärts, was den beiden Pistor Kunden gefiel. Zehn Personen nahmen am Kurs teil – zehn Rezepte gab es zum Zubereiten. Diese reichten von Züri Geschnetzeltem über Flammkuchen bis zu Pouletspiessen. «Als einziger Bäcker am Kurs bekam ich sogleich den Auftrag, den Flammkuchen-Teig zuzubereiten und den Flammkuchen fertigzustellen», sagt Adrian Häntze ehrgeizig. Natürlich habe er den Flammkuchen-Teig von Grund auf vegan zubereitet. Ohnehin waren sämtliche am Kurs gekochten Menüs vegan, so auch alle Zutaten – von veganem Rahm über vegane Mayonnaise und Crème fraîche.

«Ich kann mir vorstellen, planted.chicken als Zutat in einem veganen Salat oder in ein veganes Sandwich zu integrieren. Besonders bei der weiblichen Kundschaft könnte das sehr gut ankommen. Wichtig ist, dass ich die Produkte entsprechend kennzeichne und klar kommuniziere.», so Häntze. Vor allem habe er Lust, Menüs mit planted.chicken privat nachzukochen. Er werde definitiv nicht vegan leben, doch Fleisch ab und zu mit diesem hochwertigen Produkt zu ersetzen, das könne er sich durchaus vorstellen.

Planted.chicken lässt sich besonders gut fein schneiden und zupfen – das Produkt ist unterschiedlich einsetzbar. Die Zugabe von Kräutern passt besonders gut zum veganen Hühnchen.

Wir bedanken uns bei Adrian Häntze und Sascha Somacal für die Einblicke in den Kurs und die Fotos, die wir Ihnen nicht vorenthalten.

Ich kann mir vorstellen, planted.chicken als Zutat in einem veganen Salat oder in ein veganes Sandwich zu integrieren.

Adrian Häntze, Conditorei-Café-Feinbäckerei Häntze

Zubereitete Gerichte der Teilnehmer

Bilder: Adrian Häntze und Sascha Somacal

Autorin Felicia Gaehwiler WF19376

Felicia Gähwiler

Autorin

Seit meiner Lehre in der Lebensmittelbranche tätig, begeistert mich Speis und Trank jeden Tag von Neuem.

Weitere ähnliche Beiträge