Eine prickelnde «Salzblume», die Fleisch, Fisch und Gemüse genauso verfeinert wie Schokolade – das ist Fleur de Sel. Verneigen Sie sich vor der Königin der Meersalze.

fleur de sel aroma
Illustration: Konrad Beck

Fakten über Fleur de Sel

  • Fleur de Sel bildet sich als dünne Schicht auf der Wasseroberfläche in sogenannten Salzgärten am Meer. Die feine Königin kommt nur zu Besuch, wenn es heiss und windstill ist.
  • Mit durchschnittlich 6–8 Franken pro 100 Gramm ist Fleur de Sel über 70-mal teurer als Standardsalz. Manche Varianten kosten sogar das 200-fache.
  • Zerfällt Fleur de Sel beim Zerreiben zwischen den Fingern in feinere Kristalle, handelt es sich um ein erstklassiges Produkt.
  • Salz in der Schoggi – warum funktioniert das? Vermutet wird, dass das Natrium im Salz die für Süsse zuständigen Geschmacksnerven aktiviert und so deren Empfinden intensiviert.
  • Früher durften nur Frauen Fleur de Sel ernten, da man ihnen grössere Sorgfalt zutraute.
  • Fleur de Sel nie kochen! Sonst schmilzt es und verliert seinen besonderen Charakter. Verwenden Sie es als edles Finish.

Gewusst?

100 Gramm Fleur de Sel enthalten wie jedes Salz zirka 97 Milligramm Natriumchlorid. Weitere Inhaltsstoffe sind Kalium, Kalzium, Magnesium, Eisen, Jod, Zink, Mangan und Selen. Die WHO empfiehlt maximal 5 Gramm Salz pro Tag, die der Körper für Wasserhaushalt, Verdauung und Muskeln braucht. Die meisten Europäer konsumieren mit 8 bis 11 Gramm täglich zu viel Salz, was zu Bluthochdruck führen kann. Zu viel Salz steckt beispielsweise in Fertigprodukten, Snacks und Fastfood.

Wenn Gott nicht gewollt hat, dass wir Salz und Fett essen, wieso hat er dann dafür gesorgt, dass beides so gut schmeckt.

Harry Angstrom

raphael dorigo salat

Raphael Dorigo

Autor

Als Sprachgourmet mit M.A. Angewandte Linguistik kreiere ich leidenschaftlich Texte, die mehr sind als Wortsalat.

Teilen Sie diesen Beitrag

Weitere ähnliche Beiträge