Wer jetzt in umweltfreundliche Kälteanlagen investiert, kann seine Kosten senken und profitiert von Fördergeldern.

Wird Ihre Kälteanlage noch mit R22, R134, R404 oder einem anderen umweltbelastenden Kältemittel betrieben? Ob der Ersatz einer ganzen HFKW-Anlage oder ein Wechsel des Kältemittels – es lohnt sich jetzt einige Gedanken zu investieren. Denn wer rechtzeitig plant, profitiert von erhöhten Fördergeldern und kann so seine Kosten massiv senken. Gerne unterstützen wir Sie dabei mit unserem kostenlosen Kälte-Check.

Die Stiftung «klik» hat aufgrund der aktuellen Situation mit Corona die Fördergelder erhöht und unterstützt Umrüstungen auf klimafreundliche Anlagen mit verschiedenen Programmen, zum Beispiel:

Vorzeitiger Ersatz von Kälteanlagen:

HFKW Anlagen über der Leistungsgrenze müssen gemäss den Regelungen der Chemikalien-Risikoreduktions-Verordnung (ChemRRV) am Ende ihrer Lebensdauer durch klimafreundliche Alternativen ersetzt werden. Wenn Sie Ihre HFKW-Anlage vorzeitig durch eine Anlage mit klimafreundlichen Kältemittel ersetzen, profitieren Sie von bis zu 50% Fördergeld! Und eine neue Anlage bringt weitere Vorteile:

  • Tiefere Betriebskosten
  • Erfüllt bereits heute die Klimaschutzauflagen von morgen
  • Entspricht den hohen Anforderungen klimabewusster Kunden
  • Kleineres Störungsrisiko
bouygues_kaelteanlage-0421

Kältemittelwechsel in bestehenden Anlagen

Typische Kältemittel wie R404A/507A dürfen gemäss der Chemikalien-Risikoreduktionsverordnung (ChemRRV) ab 2020 nur noch recycliert werden, ab 2030 gilt ein Nachfüllverbot. Steigende Preise für diese Kältemittel sind absehbar. Wenn Sie jetzt Ihre HFKW-Anlage mit weniger klimaschädigendem Kältemittel aufrüsten, können Sie bis zu 90% der Kosten einsparen! Behalten Sie Ihre Kosten im Griff und profitieren Sie von den Vorteilen einer Umrüstung:

  • Konform mit Regelungen der ChemRRV
  • Klimafreundlicherer Weiterbetrieb der bestehenden Anlage
  • Förderbeitrag deckt einen grossen Teil der Umrüstungskosten
bouygues_kuehlschrank-0421

Kälteanlagen unter der Leistungsgrenze der ChemRRV

Für Kälteanlagen unter der Leistungsgrenze der ChemRRV bestehen keine Einschränkungen zum Einsatz von Kälteanlagen mit klimaschädlichem HFKW-Kältemittel. Trotz den vorhandenen klimafreundlichen Alternativen sind deshalb HFKW-Anlagen nach wie vor weit verbreitet. Investieren Sie in eine klimafreundliche CO₂ Kleinanlage und profitieren Sie von Fördergeldern (abhängig von Anlagetyp) und den Vorteilen einer neuen Anlage:

  • Hohe Energieeffizienz
  • Erfüllt bereits heute die Klimaschutzauflagen von morgen
  • Entspricht den hohen Anforderungen klimabewusster Kunden
  • Kleineres Störungsrisiko

Tipp

Umrüsten oder alles bestens? Profitieren Sie von unserem kostenlosen Kältecheck!

Unsere Spezialisten begutachten mit Ihnen zusammen Ihre Anlage vor Ort und machen eine Bestandesaufnahme. Anschliessend erhalten Sie von uns eine kostenlose schriftliche Beurteilung mit allfälligem Optimierungspotenzial. Wer eine einwandfrei funktionierende Kälteanlage hat, spart Energie sowie Kosten und schont dabei noch die Umwelt!

Ihr Ansprechpartner:  Marcel Frei, Tel. 079  513 13 23

Kältecheck anfordern

Zum Betrieb

Bouygues E&S InTec Schweiz AG

Mit einer schweizweit reichenden Organisation und den Kältetechnikern, welche in den Regionen leben und arbeiten, sind wir schnell, zuverlässig und flexibel. Mit unseren 70 Standorten und rund 190 Mitarbeitenden in der Kälte- Klimatechnik sind wir immer für Sie zur Stelle.

Kontaktieren Sie uns

weitere Informationen und Angebote