28. Juni 2019

Pistor ist am Weltmarkt zu Ihrem Einkaufsvorteil dabei.

Mandeln 

Im Mai hat Kalifornien 13 % mehr Mandeln verladen als im Vorjahresmonat. Die Verladungen aus Ernte 2018 liegen nun knapp unter Vorjahr. Der Inlandabsatz liegt auf dem Niveau vom letzten Jahr. Der Export hingegen erzielte dank guter Nachfrage aus Asien und Europa ein deutliches Plus. Die Entwicklung der neuen Ernte verlief im Mai grundsätzlich gut. Die Temperaturen waren mild, die Niederschläge rekordhoch. Ausreichende Feuchtigkeit ist gut für das Wachstum der Kerne. Wegen eher kühleren Temperaturen wird sich die neue Ernte verspäten. Man spricht von 2-3 Wochen. Ob die neue Ernte den erhofften grossen Ertrag bringt oder ob die subjektive Schätzung zu tief war, ist ungewiss. Angesichts des knappen Übertrages wäre eine grosse Ernte erwünscht.

Haselnusskerne

Am Sonntag 23.06.2019 sendete Istanbul eindeutige Signale aus. Oppositionskandidat Ekrem İmamoğlu konnte die Neuwahl mit 54 % und einem Vorsprung von rund 750.000 Stimmen klar für sich entscheiden. Ob dies einen Einfluss auf die weitere Preisentwicklung hat, wird sich zeigen. Viele externe Faktoren führen dazu, dass das aktuelle Preislevel nur als Indikation gilt. Marktteilnehmer rechnen damit, dass die TMO demnächst den Basispreis für die kommende Haselnussernte bekannt geben wird. 

Zucker

Am Weltmarkt ist nach wie vor kein Trend auszumachen, d.h. es gibt kaum Bewegung. In der Schweiz hat kaltes und nasses Wetter zu einem Rübenrückstand geführt. Hingegen haben die Rüben auch zwei Fröste ohne grössere Schäden überstanden. Die Hitzeperiode gegen Ende Juni bekommt den Rüben gut, solange diese heisse Periode nicht länger andauert. Per heute geht man nicht von einer überdurchschnittlichen Ernte aus. Das vom Bund eingeführte Massnahmenpaket hat Wirkung auf den Zuckerpreis, der per neuer Ernte deutlich höher sein wird. 

Speiseöle

Sonnenblumenöl/High Oleic Sonnenblumenöl
Die Preise sind in den letzten Wochen stabil geblieben. Die Informationen verdichten sich, dass die Ernte in Argentinien nun wirklich besser ausfallen dürfte als im letzten Jahr. Allerdings wurde die Einschätzung etwas nach unten korrigiert, nachdem es in einigen Gebieten Argentiniens lange sehr trocken war. Für die nächste Ernte (ab Oktober) sind die Prognosen noch sehr vage. Es hängt viel vom kommenden Wetter ab. Doch gehen die ersten Einschätzungen davon aus, dass in Osteuropa, Ukraine und Russland eine kleinere Fläche angebaut wurde und somit die Ernte etwas tiefer ausfallen könnte. Beim High Oleic Sonnenblumenöl hat sich die Situation nicht verändert. Allerdings gibt es erste Informationen, wonach die Anbaufläche von High Oleic zu Lasten des konventionellen Sonnenblumenöls zugenommen hat. Diese Prognosen sind jedoch noch sehr unsicher, weshalb die Preise der neuen Ernte auch noch nicht darauf reagiert haben. Tendenz stabil bis leicht steigend.

Erdnussöl
China hat nun mit Verspätung begonnen, die Importe von ganzen Erdnüssen zu erhöhen. Gleichzeitig kann Argentinien aus alter Ernte kaum mehr Ware anbieten, da deren Lager inzwischen erschöpft sind. Die ersten Erwartungen zur neuen Ernte zeigen ein positives Bild. Die weitere Preisentwicklung ist wie bisher stark vom Importbedarf der Chinesen abhängig, doch ist kaum Abwärtspotential vorhanden und die Preise dürften weiter leicht ansteigen. Tendenz stabil bis leicht steigend.

Rapsöl/HOLL Rapsöl
Die schweizer Ernte wurde gehandelt. Die Aussichten sind grundsätzlich gut. Allerdings sind die Preise auch vom Weltmarkt, insbesondere von der EU, abhängig. Deshalb liegen diese auch etwas über dem Vorjahresniveau. Sowohl die globalen als auch die EU-Erntemengen werden in der kommenden Saison (ab August) unter dem Vorjahr bleiben. Dementsprechend dürfte der Druck auf die Preise hoch bleiben. Tendenz leicht steigend.

Preistendenzen 07/19