Aufgrund der Coronapandemie und ihrer Auswirkungen müssen wir in der zweiten Jahreshälfte 2021 mit Preiserhöhungen bei verschiedenen Produktgruppen rechnen. Einerseits sind diverse Rohstoffpreise gestiegen, andererseits fallen höhere Transportkosten an – besonders für das Verschiffen von Produkten von Asien nach Europa. Aufgrund geringer Lagerverfügbarkeiten und längerer Lieferfristen kann es zusätzlich zu Engpässen kommen. Diese Einflüsse wirken sich direkt und indirekt auf unterschiedliche Produkte aus. Allgemein ist die Produktverfügbarkeit eingeschränkt: Die verbesserte Pandemielage führt weltweit zu einer erhöhten Nachfrage nach Nahrungsmitteln, mit der die Produktion nicht Schritt halten kann. Auch fallen gewisse Ernten tiefer aus. Mit uns bleiben Sie informiert.

Wir setzen alles daran, unseren Versorgungsauftrag zu erfüllen, die Preiserhöhungen zu minimieren oder abzuwenden sowie Ihren Bedürfnissen gerecht zu werden.