Worauf kommt’s an?

Das Gesetz sieht vor, dass Zutaten, die als häufige Auslöser von Allergien oder anderen Unverträglichkeiten bekannt sind, in der Zutatenliste aufgeführt werden müssen. Auch wenn die Zutat lediglich in geringen Mengen oder als Teil einer zusammengesetzten Zutat im Produkt enthalten ist. 

14 Allergene

Zwingend aufführen müssen Sie die 14 häufigsten Auslöser von Allergien und anderen Unverträglichkeitsreaktionen.

Team Qualitätssicherung

Für Sie telefonisch erreichbar: Montag bis Freitag von 7.30 Uhr bis 17.00 Uhr.

+41 41 289 89 89

Deklarationen

Wie deklarieren Sie Produkte richtig?

Vorverpackte Lebensmittel müssen mit einer Etikette ausgezeichnet werden. Die Etikette muss mindestens folgende Angaben enthalten:

  • Name des Produkts (z. B. Nussgipfel; kann auch ein Fantasiename sein)
  • Sachbezeichnung (z. B. Blätterteiggebäck mit Haselnussfüllung)
  • Zutatenliste in absteigender Reihenfolge mit Hinweis auf Allergene (hervorheben)
  • Allgemeine Hinweise
  • Mindesthaltbarkeits- oder Verbrauchsdatum
  • Lagerungshinweise
  • Name des Herstellers (z. B. Pistor, 6023 Rothenburg)

Die Umsetzung der Lebensmittelgesetzgebung ist anspruchsvoll und Gesetzestexte sind nicht einfach zu verstehen: Für Sie haben wir die wichtigsten Gesetzesartikel für die Deklaration der Produkte in einer Wegleitung mit Beispielen zusammengefasst. 

Wegleitung Deklarationen

Erklärung anhand von praktischen Beispielen.

Download PDF 

Nächste Kurse

30. Oktober 2018

Fleischvermarktung

Entdecken Sie die alten neuen Trends in der Fleischküche und experimentieren Sie am Herd.