Die Bäckerei R. Hänggi AG rechnet ihre Bezüge über Pistor Plus ab. Dank diesem Verrechnungsmodell von Pistor wird der administrative Aufwand auf ein Minimum reduziert.

Es ist früh am Morgen. In der Filiale Küssnacht herrscht Hochbetrieb. Herzlich werden die Kunden vom Verkaufspersonal mit einem «Guete Morge» begrüsst. Es riecht nach frisch gebackenem Brot, Geruch von geröstetem Kaffee mischt sich dazu und steigt verlockend in die Nase. Langsam knurrt der Magen, der Appetit wächst. Die reichhaltige Auslage animiert zum ausgiebigen Kauf. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, ein stärkendes Frühstück mit frischem Hänggi Brot zu geniessen. Das gehört für Petra Hänggi zum perfekten Start in einen erfolgreichen Arbeitstag.

Zum Betrieb

Bäckerei R. Hänggi AG

Geführt wird die Bäckerei R. Hänggi AG von Damian und Petra Hänggi. Das Ehepaar hat den elterlichen Betrieb im Jahr 2001 in dritter Generation übernommen. Am Produktionsstandort in Rothenburg und den fünf Verkaufsstellen in und um Luzern sind über 100 Mitarbeitende beschäftigt, davon 13 Lernende in den Berufen Bäcker-Konditor und Detailhandelsfachfrau/ Detailhandelsfachmann.

Mehr erfahren
 

Traditionsreicher Familienbetrieb

Gemeinsam mit ihrem Mann Damian Hänggi führt sie den im Jahr 1949 gegründeten Familienbetrieb. Zum Unternehmen zählen mittlerweile über 100 Mitarbeitende, die täglich dafür sorgen, dass die Produkte pünktlich in den Filialen zum Verkauf stehen. Bei Hänggis steht die Qualität im Vordergrund. «Wenn immer möglich verwenden wir Rohstoffe aus der Region und mit Schweizer Herkunft. Unsere Brote sind bekannt für ihre Frische. Die kommt vom hauseigenen Natursauerteig, den wir unseren Broten und Kleingebäcken beifügen», erzählt Petra Hänggi. In der modernen und hellen Produktion in Rothenburg entstehen die vielen Köstlichkeiten für die verschiedenen Standorte.

Jeder Standort ist spezialisiert

Jede Verkaufsstelle zeichnet sich durch ihre eigenen Besonderheiten und an die Kundenbedürfnisse angepassten Spezialitäten aus. So zum Beispiel in Luzern an der Pilatusstrasse, wo Liebhaber der thailändischen Küche während der Mittagszeit täglich aus zwei frisch zubereiteten Gerichten das passende auswählen können. An der im Jahre 2017 vollständig modernisierten Filiale an der Gütschstrasse in Luzern geniesst der Gast den Blick auf das majestätische Château Gütsch bei einem herzhaften Stück Luzerner Rahmkirschtorte. Sonntags trifft man sich im gemütlichen Café in Rothenburg beim «Rothenburger-Zmorgetürmli», dem reichhaltigen Frühstück mit frischen Hänggi Brötchen, Birchermüesli sowie einer Fleisch- und Käseauswahl. In Kriens, dem idealen Ausgangspunkt für einen Ausflug auf den Pilatus, können sich Wanderlustige mit Snacks eindecken. An der traditionsreichen Filiale in Küssnacht, dem ursprünglichen Produktionsstandort der R. Hänggi AG, ist auch heute noch das beliebte «Rigiträumli» – ein hausgemachtes Truffe mit auserlesenem Rigi-Kirsch – erhältlich sowie weitere Patisserie-Köstlichkeiten und Torten.

Pistor Erfolgsgeschichte Pistor Plus Baeckerei Haenggi Handwerk

B2B-Webshop und Znünibus

Nebst dem eigenen Filialnetz beliefert die Bäckerei Hänggi viele Geschäftskunden aus der Gastronomie und Industrie. «80 Prozent unserer Businesskunden bestellen heute über unseren Webshop. Anfänglich brauchte es etwas Überzeugungsarbeit, um die Bestellgewohnheiten unserer Kunden zu ändern. Heute aber wird der Webshop rege genutzt, denn er bietet viele Vorteile. Die Bestellannahme bis um 20.00 Uhr mit Lieferung am darauffolgenden Morgen schätzen unsere Kunden sehr», erklärt Petra Hänggi. «Ebenfalls sehr beliebt ist der Znünibus. An bestimmten Tagen beliefern wir Firmen und Büros in verschiedenen Industriegebieten mit einem ausgewählten Sortiment. Gestartet sind wir mit einem Bus. Das Konzept ist so erfolgreich, dass wir heute mit vier Bussen unterwegs sind», führt sie weiter aus.

Übersichtliche Administration

In einem solch dynamischen Umfeld stets den Überblick zu behalten erfordert einiges an Koordination und Planung. Gemeinsam mit ihrer Schwägerin Miranda Burri-Hänggi ist Petra Hänggi für die Buchhaltung zuständig. «Durch die hohe Anzahl an Verkaufsstellen fallen viele Rechnungsbelege an. Diese gilt es zu kontrollieren, zu kontieren und zu verbuchen – das ist aufwendig. Dank den administrativen Hilfsmitteln von Pistor wie der Kontierungshilfe oder dem Monatsauszug ist dieser Prozess übersichtlich und einfach gestaltet», erklärt Petra Hänggi.

Am richtigen Ort verbucht

«Pistor hat uns die Profit-Center-Rechnung, auch genannt Spartenrechnung, eingerichtet. Jeder Standort ist ein eigenes Profit-Center. Dadurch werden die Aufwände direkt den einzelnen Verkaufs- und Produktionsstellen zugewiesen. Die separate Kontierungshilfe zu jedem Profit-Center erleichtert die Verbuchung massiv», führt Petra Hänggi weiter aus. Ein weiterer Vorteil dieser Verrechnungsart ist, dass jede Verkaufsstelle einzeln auswertbar ist.

Eine Sammelbuchung

«Eine enorme Entlastung bietet uns der konsolidierte Monatsauszug. Sämtliche Rechnungen, geordnet nach Profit-Centern inklusive Pistor Plus Partner, sind übersichtlich zusammengefasst und können mit einer einzigen Sammelbuchung ausgeglichen werden. Das verringert unseren administrativen Aufwand enorm. Zudem ist die Mehrwertsteuer bereits korrekt unterteilt», erklärt Petra Hänggi.

«Pistor Plus Netzwerk – der Clou»

«Nicht nur die Bezüge von Pistor werden aufgesplittet, auch die von den Pistor Plus Partnern, also von fast allen unseren Lieferanten – ein grossartiger Service und der absolute Clou», schwärmt Petra Hänggi. Das Pistor Plus Netzwerk bilden über 280 Partner aus der Branche, die ihr Fachwissen, ihre Dienstleistungen und ihre Sortimente anbieten. Mit dem Verrechnungsmodell Pistor Plus besteht überdies die Möglichkeit zur Finanzierung von grösseren Investitionen.

Mehr Zeit für die Familie

«Dank Pistor Plus ist der administrative Aufwand massiv geringer und ich gewinne Zeit. Diese nutze ich, um gemeinsam mit meiner Familie etwas zu unternehmen. Im Winter geht es ab und zu auf die Skier, bei wärmerer Temperatur aufs Velo. Eine grosse Leidenschaft entdeckte ich durch meinen Mann Damian. Er als passionierter Surfer infizierte mich mit dem Kitesurfer-Virus – ein nicht so alltägliches Hobby. Ich liebe es einfach, in der Natur zu sein; das schafft einen gesunden Ausgleich. Mit eigenem Betrieb ist man 365 Tage <auf Zack>. Darum ist es umso wichtiger, sich ab und zu Zeit für sich selbst zu nehmen», erzählt Petra Hänggi.

Sandra Liegl Gil Autorin

Sandra Liegl-Gil

Autorin

Süsses geht doch immer, vor allem Glace!

Tipp

Weitere Inspirationen?

In unserem Blog «Inspiration» finden Sie Trends, Saisonales und Erfolgsgeschichten aus der Branche.

zur Übersichtsseite «Inspiration»