Startseite > News > Mitarbeiter motivieren

Sich als begehrter Arbeitgeber positionieren

 

Unternehmen, die als gute Arbeitgeber bekannt sind, haben gerade im Personalmanagement einige Vorteile: Geeignete Stellenbewerber, talentierte und motivierte Mitarbeitende und eine tiefere Fluktuation. Doch, wie wird man zum Wunscharbeitgeber auf dem Arbeitsmarkt?

 

«Tue Gutes und sprich darüber.» Darum geht es auch im Employer Branding - der Vermarktung des Unternehmens auf dem Arbeitsmarkt. Es ist nicht nur wichtig, dass die Kundschaft ein positives Bild vom Unternehmen hat. Auch die Mitarbeitenden und potentielle Bewerber sollen das Unternehmen als guten Arbeitgeber wahrnehmen.

 

Keine Zauberformel vorhanden

Klar ist, dass es keine 1:1-Formel für die Hauptbotschaft des Employer Branding gibt. Eine authentische Vermarktung des Unternehmens muss indivdualisiert auf die Werte und Kultur eines jeden Betriebes sein.

 

Stellen Sie sich als Unternehmer die folgenden Fragen:

  • Wer sind unsere (potenziellen) Mitarbeitenden? Was sind deren Bedürfnisse und Erwartungen an einen Arbeitgeber?
  • Was unterscheidet das Arbeiten bei uns von der Konkurrenz?
  • Was macht unser Unternehmen einzigartig? Wie beschreibe ich das einfach?

 

Social Media Plattformen nutzen

Social Media Plattformen bieten eine einfache und kostengünstige Lösung, um die Kommunikation im Bereich Employer Branding zu stärken. Nutzen Sie die Portale wie Xing, LinkedIn, kununu, yousty für Lernende oder Gronda für die Gastronomiebranche, um Ihre Aktivitäten im sozialen Engagement oder Leistungsversprechen zu kommunizieren.

 

Mitarbeitende als Botschafter

Mitarbeitende sprechen auch im Privaten über ihren Arbeitgeber. Nutzen Sie diesen Kanal! Ein gutes Betriebsklima ist die Basis dafür, dass Mitarbeitende ein positives Bild über ihren Arbeitgeber vermitteln.

 

 

 


Talente schulen und binden: Das unternimmt Pistor

Unser Engagement in der Berufsbildung

Pistor legt Wert darauf, Jugendliche auf ihrem Weg zu motivieren und zu selbständigen Arbeitnehmern auszubilden. Durch die Förderung einer zeitgemässen und attraktiven Berufsbildung stärken wir aktiv die Wettbewerbsfähigkeit unserer zukünftigen Fachkräfte. Gleichzeitig profitieren wir, wie auch zahlreiche weitere Unternehmen, in die investierte Ausbildung.
 

Pistor macht mit beim LIFT-Jugendprojekt

LIFT bedeutet leistungsfähig durch individuelle Förderung und praktische Tätigkeit. Das Projekt kommt zum Einsatz, wenn Jugendliche ab der 7. Klasse eine erschwerte Ausgangslage zur Integration in die Arbeitswelt haben. Dabei werden die sozialen und die persönlichen Kompetenzen der Jugendlichen gestärkt. Pistor bietet in Zusammenarbeit mit der Schule Rothenburg seit Herbst 2016 jeweils für einen Schüler im Bereich des Betriebsunterhalts einen Wochenarbeitsplatz an. An Einsätzen am Mittwochnachmittag geht der Jugendliche leichten Arbeiten nach und sammelt praktische Erfahrung. Er erhält für den wöchentlichen Einsatz eine kleine Entlöhnung und was noch wichtiger ist: neues Selbstbewusstsein.


Mitarbeiterentwicklung – die Investition in die Zukunft

Wer erfolgreich sein will, muss sich laufend und in kurzer Zeit neuen Gegebenheiten und Trends anpassen können. Dies gilt für die Mitarbeitenden wie auch das ganze Unternehmen. So ist es unsere Pflicht, die Mitarbeitenden weiterzuentwickeln. Beispielsweise mit einem breiten, internen Weiterbildungsangebot für die Mitarbeitenden. Jährlich befinden sich zudem zwischen 20 bis 30 Mitarbeitende in einer individuellen Weiterbildung, welche durch Pistor unterstützt wird. 
 

Talente binden
Hat man gute Mitarbeitende gewonnen, sollte man diese auch im Unternehmen behalten können. Wir bieten ihnen eine Tätigkeit, die Freude bereitet, Arbeitsplätze, die ergonomisch gestaltet und mit modernen Arbeitsmitteln ausgestattet sind, und eine Kultur, die von Respekt zeugt. All diese Faktoren sind zentral für die Zufriedenheit der Mitarbeitenden.

 

Wie positionieren Sie sich als Arbeitgeber?
In der ersten Ausgabe 2018 unseres Genussmagazins «Aroma» finden Sie Erfolgsgeschichten und weitere Tipps zum Thema: jetzt durchblättern.  

 

 

AVB